Anlässlich der Elektrifizierung beschaffte die Bodensee-Toggenburg-Bahn (BT) neben den sechs Lokomotiven vom Typ Be 4/4 auch zwei als «Personen-Gepäck-Motorwagen» bezeichnete Triebwagen. Die Fahrzeuge wurden von Sécheron in Genf geliefert und erhielten die Bezeichnung BCFe 2/4 Nr.41 & 42. Eines der beiden Drehgestelle war mit 2 Motoren, das andere als reines Laufdrehgestell ausgebildet.

Diese elektrischen Fahrzeuge gehören zu den ersten, welche Gestellmotoren mit Federantrieb eingebaut bekamen. Die Motoren sind von gleicher Bauart wie diejenigen der Be 4/4. Ein dritter Triebwagen wurde 1936 bestellt und 1938 ausgeliefert, er erhielt die Nr. 43. Infolge des dritten, 1948 eingebauten Motors wurde die Bezeichnung in BCFe 3/4 umbenannt.

Der Triebwagen Nr. 43 wurde 1982 aus dem regelmässigen Dienst zurückgezogen und seither als «Tessiner Grotto» hergerichtet. Bis Ende 2010 verkehrte der als «TINO» bekannte Triebwagen meist mit den 5 Wagen des Amor-Express für Gesellschaftsfahrten. Ende 2010 schrieb die Südostbahn den Triebwagen zum Verkauf aus, wobei EUROVAPOR Sulgen den Zuschlag erhielt. «TINO» konnte am 29.4.2011 mit einem Kilometerstand von 630'951 km übernommen werden und ergänzt seither unseren Fahrzeugpark mit der aus der derselben Epoche stammenden Be 4/4 Nr. 14.

«Mosterei Möhl's Apfelsaft-Express»
Leider entgleiste der Triebwagen am 25. November 2011 während einer Rangierfahrt auf einer defekten Weiche, dabei wurden bei beiden Drehgestellen die Radsätze sowie ein Getriebekasten beschädigt. Es dauerte einige Zeit bis die Unfallursache amtlich bestätigt wurde und feststand, wer für den Schaden aufkommen muss. Die Beiträge der Versicherung deckten zwar die meisten Reparaturkosten, da unser Fernziel jedoch eine komplette Umgestaltung beinhaltete, machten wir uns auf die Suche nach Sponsoren. Die bekannte Mosterei Möhl aus Arbon konnte als Hauptsponsor gewonnen werden, im Gegenzug wird das Fahrzeug etliche Jahre mit dem Firmennamen beschriftet sein. Da auch einige Privatpersonen namhafte Beträge spendeten, konnte dann mit der Aufarbeitung begonnen werden.

Die Zeit bis zur Fertigstellung der beschädigten Drehgestelle wurde genutzt um die Inneneinrichtung umzugestalten und das Fahrzeug wieder im Originalanstrich zu lackieren. Dazu wurde der Triebwagen auf Diplorys nach Schaffhausen GB überführt. Dort mieteten wir eine Halle, in welcher der Triebwagen einige Zeit aufgebockt stehen bleiben konnte. Die Berichte und Bilder der einzelnen Etappen sind auf der Übersichtsseite zu finden.

Ein paar technische Daten
Bezeichnung BDe 3/4 43
Fahrzeugnummer NVR 94 85 7556 013-1 CH-ev
Früherer Eigentümer Fusionierte Bodensee-Toggenburgbahn BT / Südostbahn SOB
Erbauer SIG (Mechanisch) / SAAS (Elektrisch)
Baujahr 1938
Länge über Puffer 22 m
Dienstgewicht 68 t
Höchstgeschwindigkeit 80 km/h
Leistung Ursprünglich 800 PS, ab 1948 mit 3. Motor 1200 PS
Im Bestand Eurovapor seit 29. April 2011