Von der einfachen Wunderbar zum feudalen Barwagen.

Nachdem der historische Gepäckwagen Jahrgang 1917 nach einer ersten Aufarbeitung im Jahr 2005 zur einfachen "Wunderbar" ausgebaut wurde, ist 2019 eine erneute Revision fällig. Die einfache Stehbar ist nun Geschichte - es entsteht ein Barwagen, welcher fast keine Wünsche offen lässt.

Die Idee zu diesem Umbau entstand während den Arbeiten am Aussichtswagen B9 und reifte anschliessend mit jedem Bautag weiter. Man philosophierte und träumte über Möglichkeiten, Optionen, Notwendigkeiten. Schliesslich stand das folgende Pflichtenheft fest:

- Komplette Aufarbeitung des Innenraums
- Mindestens 15 Sitzplätze
- Stromversorgung autonom sowie bei stationärem Betrieb extern einspeisbar
- Kühlschrank, der das Getränkevolumen für eine Tagesreise aufnehmen kann
- Schankanlage für Bierausschank
- Einfache und saubere Kaffeezubereitung
- Fliessendes Wasser sowie Frischwasservorrat für eine Tagesreise
- Soundanlage
- Technisch vorgeschriebene Revision des Fahrwerks und alle notwendigen Prüfungen von Zughaken, Achslager etc.
- WC im Wagen

Bei allen Komponenten sollte darauf geachtet werden, dass das historische Aussehen des Wagens sowohl innerlich wie auch äusserlich in hohen Masse erhalten bleibt.

Diese Revisionsarbeiten wurden ausgeführt:
- Neulackierung des gesamten Innenraums
- Eichenboden abgeschliffen und versiegelt
- Bänke wo nötig saniert und neue Bänke eingebaut
- Erneuerung und Optimierung des Barkorpus
- Aufwertung des Aussenlacks
- Fahrwerksprüfung und -revision

Die Liste wird laufend ergänzt!

Zur Bilderstrecke »