Info Eurovapor Lokremise Sulgen

Ausgabe 1/2013 vom 3. Januar 2013

Liebe Freunde der Lokremise Sulgen

Zum Jahreswechsel ist Zeit um zurückzublicken, wie auch in die Zukunft zu schauen. 2012 war für den Verein EUROVAPOR ein intensives Jahr, sei es in Zusammenhang mit den Feierlichkeiten rund um das 50-jährige Vereinsbestehen wie auch den vielen öffentlichen Fahrten. All dies hinterlässt auch an den Fahrzeugen seine Spuren und leider kommt dann gleich alles aufs Mal, so dass wir mit defekten Maschinen mit viel Arbeit und finanziellen Engpässen aufs äusserste gefordert sind. Wir hoffen etwas ruhigeren Zeiten entgegenzugehen. Ihnen wünschen wir ein gesegnetes, neues Jahr und freuen uns, wenn Sie auf tollen Ausflugsfahrten mit der historischen Eisenbahn wieder dabei sind. In den nachfolgenden Zeilen stellen wir Ihnen fürs 2013 bereits einige interessante Fahrten vor.

Hansueli Kneuss, Reisedienst EUROVAPOR

 

1. Juni 2013, 5x Dampf zur Königin der Berge

Die Fahrt führt Sie von St. Gallen nach Winterthur, wo es unter Volldampf mit der Eb 3/5 Nr. 9 weiter via Zofingen nach Luzern geht. Dort werden Sie mit einem Extra-Dampfschiff nach Vitznau reisen, um dann voraussichtlich mit 2 Dampfzügen die Rigi zu erklimmen. Im Rigi Kulm Hotel geniessen Sie ein feines Mittagessen und die wunderbare Aussicht. Am späteren Nachmittag geht’s auf der andern Rigi-Seite wiederum mit Dampf nach Arth-Goldau hinunter, wo uns die Eb 3/5 wieder abholt und zu den Einsteigeorten zurückbringt. Die Einzelheiten der Reise werden noch ausgearbeitet. Hingegen sind bereits die Abfahrtsorte mit den Zeiten bekannt: St. Gallen ab 6:13 Uhr, Gossau SG ab 6:25 Uhr, Wil ab 6:53, Winterthur (Lokwechsel) ab 7:45 Uhr, Zürich Altstetten ab 8:31 Uhr.
Diese exklusive Reise wird von unserem Partner HAG-Reisen zu dessen 10-jährigem Jubiläum durchgeführt. EUROVAPOR Lokremise Sulgen ist für die betriebliche Durchführung bis Luzern und ab Arth-Goldau sowie die Wagenstellung zuständig. Der Dampflokiclub Herisau (DLC) stellt die Dampflok inklusive Betreibermannschaft.
Wir können Ihnen diese Reise sehr empfehlen und bitten Sie bereits jetzt um provisorische Anmeldung direkt beim Veranstalter HAG-Reisen.

Weiterführende Informationen auf unserer Homepage
http://www.lokremise-sulgen.ch/archiv/fahrten_13/5xdampf.html

oder direkt bei HAG-Reisen
http://www.hag-reisen.ch


Jahresprogramm 2013

Nachfolgend weitere Fahrten in Planung. Wir freuen uns, wenn Sie mit dabei sind:

- 12. Mai – Grosse Dampffahrt mit der deutschen Dampflok 41 018. Rundfahrt nach Sissach zum Dampfloktreffen.
- 23. Juni – Pendelfahrten „Bischofszeller Rosenwoche“. Reisen Sie ab St. Gallen mit dem historischen Triebwagen Be 3/4 ohne Parkplatz-Sorgen an diesen schönen Anlass.
- 21. September – Doppelkrokodil nach Einsiedeln. Die österreichische Krokodillok 1020.42 wird 70 Jahre alt und fährt in die Schweiz. Ab Rapperswil in Doppeltraktion mit dem SBB-Krokodil 13302 nach Einsiedeln.
- 20. Oktober – Nostalgiefahrt ins Verkehrshaus. Mit Spezialprogramm im Museum.
- 1. Dezember – Chlausfahrten in Bischofszell. Für Gross und Klein fahren wir zwischen Bischofszell Stadt und Hauptwil. Aber Achtung: Auch der Samichlaus mit seinem Schmutzli ist dabei!
- Mai bis Oktober – Publikumsfahrten mit 'Rosa'. Jeden ersten Sonntag des Monats schnauft unsere Zahnraddampfloki 'Rosa' mit ihren Wagen nach Heiden hinauf.
- Mai bis Oktober – Locorama-Shuttle. Mit Traktor Tem I «Goofy», jeweils am ersten Sonntag des Monats.


Motorenschaden an der Be 4/4, Tiefpunkt für unseren Triebfahrzeugpark

Nach dem unser Triebwagen Be 3/4 nach einer Entgleisung seit November 2011 ausser Betrieb steht und auch die Dampflok 'Rosa' seit Juli 2012 infolge Siederohrbruch abgestellt werden musste, hat es nun unglücklicherweise auch noch unser bestes Stück, die Be 4/4 Nr. 14 getroffen. Bei der Überführung des Swiss-Classic-Trains von Romanshorn nach Zürich am 20. Oktober verzeichnete der Lokführer an einem Motor einen Überschlag. Unser technischer Leiter vermutet einen Isolationsdefekt mit daraus folgendem Kurzschluss an einer Hauptpolwicklung. Eine Reparatur ist nur am ausgebauten und zerlegten Motor machbar, was den Beizug einer spezialisierten Motorenbaufirma erfordert und mit entsprechend hohen Kosten verbunden ist. Der Zeitpunkt könnte in unserer bereits misslichen Situation nicht unglücklicher sein, denn diese Universallok war bisher unser «Goldesel» und konnte durch Drittaufträge dringend benötigte finanzielle Mittel einfahren. Noch ist nichts entschieden wie es mit der Be 4/4 weitergeht, denn vorerst setzen wir voll auf die wieder Inbetriebnahme des Triebwagens Be 3/4 sowie Dampflok 'Rosa'. Derzeit läuft die Lok als Be 2/4 mit halber Leistung weiter, so dass wir zumindest leichte Extrazüge in beschränktem Umfang weiterführen können.


Fortschritte bei der Kesselrevision der Dampflok 'Rosa'

Pressetext von Fritz Heinze, Steinach

Nach dem Defekt an der Dampflokomotive 'Rosa' haben die Reparaturarbeiten begonnen. Die Lokomotive soll anfangs kommender Saison wieder bereit für die Fahrten nach Heiden sein.
Seit November steht die Dampflokomotive „Rosa“, offizielle Bezeichnung Eh 2/2, in der Werkstätte der Appenzeller Bahn in Heiden. Im vergangenen Sommer musste sie mitten in der Saison mit der Diagnose „durchgerostete Siederohre und Deckenanker“ aus dem Verkehr genommen werden. Für die Betreiber, der Gruppe „Lokremise Sulgen“, ein harter Schlag und für die Dampflokfans eine Enttäuschung, dass auf die drei Fahrten bis Saisonende 2012 verzichtet werden musste. Rund 50‘000 Franken wird die Reparatur mit der umfassenden Prüfung des Dampfkessels die Gruppe kosten. Der finanzielle Aspekt führte darauf hin zu Diskussionen über den Weiterbetrieb des Dampfzugs auf der Strecke Rorschach- Heiden. Im Vorstand der Eurovapor-Gruppe in Sulgen zeigte man sich aber nicht bereit, widerstandslos die traditionelle Dampfbahnstrecke aufzugeben.

Ausgeführt von Spezialisten

Kurz vor Beginn der ins Auge gefassten Arbeiten war von Vorstandsmitglied Hansueli Kneuss konkret zu erfahren: „Der Startschuss für die Revision ist gefallen, im Frühling zu Saisonbeginn muss die 'Rosa' wieder fahren!“ Die ganze Reparatur werde vor Ort durch die Firma Demian Soder in Dintikon ausgeführt, deren Spezialgebiet Arbeiten an Dampflokomotiven ist. Inzwischen ist der Führerstand der sonst so schmucken Dampflokomotive abgebaut, sogfältig sortiert liegen die einzelnen Teile in der Werkstätte in Heiden ausgebreitet. Beschäftigt mit den Ausbauarbeiten waren Elias Diessel von der Firma Demian Soder und Hanspeter Leu von der „Lokremise Sulgen“. Sie mussten die über 100 Siederohre mit einer Länge von 2.30 Meter aus dem Dampfkessel entfernen. Die Aufgabe der Rohre ist es, den durch die Hitze produzierten Dampf zu transportieren. Hanspeter Leu nahm sich im Anschluss an diesen Ausbau der Innenentrostung des Dampfkessels an. Mit einer Schutzmaske ausgerüstet arbeitete er im Kessel, in dessen Inneres er nur dank seiner schlanken Figur gelangen konnte.

Komplett revidiert

Als nächster Arbeitsschritt werden in Dintikon die Siederohre hergestellt. Mittlerweile inspizierte Regionalinspektor Felix Heer, Walzenhausen, den Dampfkessel und alle betriebswichtigen Teile. Bei der Kontrolle kam auch ein Ultraschallgerät zum Einsatz zur Feststellung der Materialstärke. Mit dem positiven Befund der Inspektion dürften sich die Reparaturkosten im oben erwähnten Rahmen halten. Die Dampflokomotive 'Rosa' wird also in der kommenden Saison mit einem komplett revidierten und reparierten Kessel ihre Fahrgäste zum Ausserrhoder Kurort Heiden hinauf befördern.

Siehe Bildergalerie zur Kesselrevison:
http://www.lokremise-sulgen.ch/bilder/galerien/fzg-eh2-2-3-kesselrevision


Reparaturarbeiten am Triebwagen Be 3/4 (ehemals TINO) gestartet

Nach gut einem Jahr seit der Entgleisung vom 25. November 2011 laufen nun die Reparaturarbeiten am Triebwagen endlich an. Die Herausgabe des Unfallberichts, die schwierige Überführung in eine Abstellhalle nach Schaffhausen und schliesslich ein kompliziertes Abheben des Kastens haben zu diesen Verzögerungen beigetragen. Doch nun ist soweit alles eingelenkt. Noch vor Weihnachten konnte die Inneneinrichtung im Stil eines Tessiner Grottos ausgeräumt werden. Der Kasten wurde zum Umspritzen vorbereitet und die Drehgestelle sind zur Revision in Samstagern eingetroffen.

Erfreulicherweise konnten wir uns mit dem Schadenverursacher (defekte Weiche) gütlich einigen, dass dieser nun die Kosten der Neubandagierung sämtlicher statt nur einem Radsatz übernimmt. Wenn nun die Drehgestelle ausgebaut sind ist es naheliegend, eine komplette Revision durchzuführen. Günstiger können wir diese „R1“ wohl nie mehr durchführen, allerdings zu Lasten unseres Vereins, wofür wir einen mittleren 5-stelligen Frankenbetrag aufwenden müssen.
Daher danken wir Ihnen um jede Spende. Konto Postkonto-Nr 80-274448-1, EUROVAPOR, Triebwagen TINO, 9320 Arbon.

Unser Ziel ist es, am Sonntag 5. Mai die Wiederinbetriebnahme des Triebwagens zu feiern. Allerdings wird der zeitliche Rahmen sehr eng, da die Werkstätte in Samstagern bereits stark ausgelastet ist und auch die Neugestaltung des Innenraums einiges an Zeit beanspruchen wird.

Machen Sie sich selbst ein Bild von den aktuellen Umbauarbeiten auf unserer Bildergalerie:
http://www.lokremise-sulgen.ch/bilder/galerien/fzg-bde43-aufarbeitung

 

Rückblicke:

20./21. Oktober 2012, Herbstfahrt mit Dampf nach Luino

Ein traumhaftes Dampfwochenende erlebten wir Ende Oktober bei der Gotthardfahrt nach Luino – ein voll und ganz gelungener Anlass. Selbst das Wetter zeigte sich von der besten Seite und bei wolkenlosem Himmel kamen die Fotografen und Filmer voll auf ihre Rechnung. Lesen Sie dazu den vollständigen Rückblick und die satte Ausbeute an Bildern und Filmen:
http://www.lokremise-sulgen.ch/fahrten/fahrten-2012/75-rev-tessin2-2012


17. November 2012, Geburtstagsfahrt 50 Jahre EUROVAPOR

50 Jahre Einsatz für die Erhaltung alter Dampflokomotiven
Die EUROVAPOR wurde im November 2012 50 Jahre alt. Dieses Jubiläum musste natürlich gefeiert werden, und wie es sich für einen Eisenbahnverein gehört, mit einer Extrafahrt und mit möglichst viel eigenem Rollmaterial. Leider war die Situation so, dass keine vereinseigene Dampflok einsatzfähig war. Das "Vapor" im Vereinsnamen war an diesem Tag hingegen Pflicht! Zum Glück gibt es in Winterthur das Dampfzentrum, welches just an diesem Samstag als Premiere eine 1-Zylinder Dampfmaschine speziell zu unserem Anlass und danach auch der Öffentlichkeit vorführte. So machte sich unsere Komposition aus einsatzfähigem Rollmaterial der EUROVAPOR Frühmorgens auf den Weg von Romanshorn via St. Gallen und Bischofszell nach Winterthur.
Den vollständigen Rückblick von unserem Mitglied Mark Simmons sowie den offiziellen Pressetext von Fritz Heinze inklusive Bildergalerie erfahren Sie hier:
http://www.lokremise-sulgen.ch/fahrten/fahrten-2012/78-rev-jubi50jev-2012


2. Dezember 2012, Chlausfahrt in Bischofszell

An den diesjährigen Chlausfahrten stand die Dampflok Ec 3/5 Nr. 3 der historischen Mittel-Thurgau-Bahn im Einsatz, die exakt vor 100 Jahren in Betrieb genommen wurde. Auch die fahrende Krippe mit Esel, Schafen und Muni fand bei den Kindern wiederum grossen Anklang. An diesem 1. Advent hüllte sich die Landschaft durch den Einsatz von Frau Holle perfekt in Weiss. Alle 6 Fahrten zwischen Bischofszell und Haupwil verliefen nach Plan.

Siehe Bildergalerie zu den Chlausfahrten:
http://www.lokremise-sulgen.ch/bilder/galerien/chlausfahrten-2012

 

Impressum: Der Newsletter der Lokremise Sulgen wird einem interessierten Publikum zu aktuellen Anlässen verschickt. Verfasser Hansueli Kneuss, EUROVAPOR Lokremise Sulgen. Kennen Sie Freunde oder Bekannte, die ebenfalls am Newsletter interessiert wären? Dann schreiben Sie mir bitte ein E-Mail mit Name, Adresse und der Empfänger-E-Mail auf extrazug@lokremise-sulgen.ch , besten Dank.
Falls Sie den Newsletter abbestellen möchten, klicken sie auf Antworten und schreiben als Titel STOPP, dann absenden.
EUROVAPOR Lokremise Sulgen, Chaletstrasse 26 a, 8583 Sulgen Gemeinnützige Vereinigung zur Erhaltung von historischen Schienenfahrzeugen
MWSt. – Nr. 368701