Info Eurovapor Lokremise Sulgen

Ausgabe 5/2017 vom 5. September  2017

Liebe Freunde der Lokremise Sulgen

Viel Erfreuliches können wir Ihnen mitteilen; anfangs Jahr besass Eurovapor keine einzige betriebsfähige Dampflok, demnächst werden es deren zwei betriebsfähigen Loks sein. Unsere Grossdampflok 23 058 hat ihren neuen Standort Heilbronn erreicht und lädt in Kürze zur Premierenfahrt. Mit unserer Aussenstelle Deutschland sind wir zudem wieder europäisch tätig – dies ist mit ein Grund, weshalb wir künftig auf den Zusatz «Lokremise Sulgen» verzichten werden und uns fortan Eurovapor nennen.

Welche grosse Neuigkeit ich an dieser Stelle verkünden darf: Unser Elefant C 5/6 2969 schickten wir auf die ersten Probefahrten und erhielt am 5. September die definitive unbefristete Betriebsbewilligung mit der neu eingebauten Zugsicherung ETM S. Erleben Sie mit uns eine erste Fahrt mit der C 5/6 2969 seit 49 Jahren Ende Oktober über die Gotthardstrecke. Dies und mehr erfahren Sie detailliert in diesen Newsletter.

 

Hansueli Kneuss, Reisedienst EUROVAPOR

 

20. – 22. Okt 2017, Elefanten in Doppeltraktion über den Gotthard

Das grosse Highlight naht. Die grössten je von den SBB in Betrieb genommenen Dampfloks vom Typ C 5/6 sollen im Oktober in Doppeltraktion über den Gotthard dampfen. Lassen Sie sich bereits im Anschlussprogramm ab Sulgen mit unserer Lok 2969 als Premierenfahrt auf dieses grosse Ereignis einstimmen. Noch sind in der Planung viele Knacknüsse zu lösen, so dass der Fahrplan erst ungefähr bekannt ist.

Es können nun sämtliche Abschnitte gebucht werden. Beachten Sie indes, dass die Teilstücke je nach Veranstalter SBB-Historic oder Eurovapor über unterschiedliche Buchungsplattformen reserviert werden müssen.

Hauptprogramm: 21./22. Oktober mit C 5/6 2978 und 2969 Erstfeld – Bellinzona und Bellinzona – Erstfeld, unter der Regie von SBB-Historic, buchbar nur bei Ticketcorner
 bzw. deren Vorverkaufsstellen. Alle Informationen zur Fahrt siehe:
http://www.eurovapor.ch/fahrten/fahrten-2017/gotthard-doppelelefant-2017

Zusatzprogramm: 20. Oktober mit C 5/6 2969 Sulgen – Brugg – Schwyz und 22. Oktober Teilweise in Doppeltraktion B 3/4 1367 und C 5/6 2969 Erstfeld – Brugg – Sulgen buchbar bei Eurovapor
Alle Informationen und Buchung der Fahrt siehe:
http://www.eurovapor.ch/fahrten/fahrten-2017/gotthard-2017-anschlussprogramm

 

Rückblicke:

Die ersten Meter der C 5/6 2969 aus eigener Kraft & Probefahrten

Am 22. Juli 2017 bewegte sich die Lok erstmals selbständig, indem Dampf in die Zylinder strömte. Am 1. August begannen dann die eigentlichen Probefahrten. Eine spannende Sache, die Inbetriebnahme eines 128 t schweren Stahlkolosses zu verfolgen, der sich nach 20-jähriger Totalrevision einzig mittels Feuer und Wasser langsam in Bewegung setzt. Dass nicht gleich alles auf Anhieb perfekt sein kann, war zu erwarten und in den letzten Wochen gab es diverse Nachbesserungs- und Einstellarbeiten zu erledigen. Viele Mängel lassen sich im Detail erst unter laufendem Betrieb eruieren – doch im Grossen und Ganzen dürfen wir auf das Geleistete zufrieden sein – die Lok läuft äusserst ruhig und ausgeglichen. Ende August beendete zudem unser Fachspezialist zudem den Einbau des Zugsicherungssystems ETM S, so dass wir den Antrag für die Betriebsbewilligung beim Bundesamt für Verkehr (BAV)  einreichen konnten. Bereits am 5. Sept. erhielten wir die unbefristete Betriebsbewilliung, so dass die Lok fortan ohne Vorspannlok alleine verkehren kann. Am 7. September fuhr die Lok zur Verwiegung nach St. Margrethen. Wie vermutet, muss die Lastverteilung der Achsen korrigiert werden, so dass sich danach einzelne Achsen weniger erwärmen sollten. Bis zur Fahrt im Oktober gibt es zur Abarbeitung der Mängelliste noch viel zu tun.

Machen Sie sich selber ein Bild von den Bildern und Filmchen der Probefahrten:
http://www.eurovapor.ch/fahrzeuge/c5-6-2969/c5-6-story-erste-meter.

 

2. Juli 2017, Überführung der 23 058 von Sulgen nach Heilbronn

Nach dem Rückbau der Ölfeuerung auf Kohlefeuerung wurde die Dampflok 23 058 im Juni in Sulgen soweit instand gestellt, um sie nach dem neuen Standort Heilbronn zu überführen. Am 2. Juli war es soweit, unsere 23 058 verlässt die Schweiz via Konstanz und wird fortan von der Eurovapor Aussengruppe Deutschland in Heilbronn betreut. Derzeit laufen die letzten Ausbesserungsarbeiten sowie den Einbau der Zugsicherung PZB 90 sowie dem Zugfunk MESA 23. Im November 2017 soll die Lok für die Premierenfahrt bereit sein.

Hier sind Bilder und Filme von der Überführung nach Heilbronn zu sehen:
http://www.eurovapor.ch/fahrzeuge/23058/23058-story-wiedereinbetriebnahme-2017

 

3. August 2017, Fotofahrt nach Herisau mit «Möhl’s Apfelsaft-Express»

Eine Studienfahrt der Stuttgarter Verkehrsfreunde brachte den BDe 3/4  mit 2 Leichtstahlwagen als Fotofahrt von Romanshorn nach Herisau. Ziel war es, Zug und Landschaft an auserwählten Stellen festzuhalten.

Hier ist eine Bilderauswahl von dieser besonderen Fotofahrt:
http://www.eurovapor.ch/bilder/galerien/fotofahrt-herisau-2017 .

 

Dies und das:

Unsichere Zukunft für «Rosa»

Bereits 2015 hatte Dampflok «Rosa» mit technischen Problemen zu kämpfen. Nun wurde sie vorläufig stillgelegt. Nachdem man im Februar 2015 einen neuen Aschkasten anbrachte, Kesselstehbolzen ersetzte und das Triebwerk revidierte, rechnete man eigentlich mit «freier Fahrt» für die kommenden Jahre. Entsprechend vernichtend war die Zustandsanalyse nach der Fahrsaison 2016. Bereits waren wieder einige Kesselnieten abgezehrt. der Aschkasten wies von den ursprünglichen 4.0 mm Materialdicke noch deren 2.7 auf. Ausserdem ist die Rohrwand in der Rauchkammer schwach geworden und die Rauchkammer rostet gegen aussen durch. So lautete das Urteil nach der Bestandsaufnahme und eine vorläufige Abstellung war die einzige gangbare Lösung. Kurzfristig konnten die Appenzeller Bahnen mit der historischen Elektrolok 22 einen Ersatz für Lok Rosa auf die Beine stellen.

Wie weiter?

Nun stellt sich die Frage, was künftig mit Lok Rosa geschehen soll. Die Strecke Rorschach- Heiden ist weitum die einzige Strecke, auf der die Lok sinnvoll eingesetzt werden kann. Ausserdem benötigt die Lok eine komplette Revision analog zu jener, welche die C 5/6 2969 durchlaufen hat. In diesem Zusammenhang müssen auch eine Option auf einen Neubaukessel und die damit verbundene Möglichkeit zum Umbau auf Heissdampf im Betracht gezogen werden. Alles in allem sind sehr viele Fragezeichen im Raum – trotzdem möchte die EUROVAPOR die Lok im Bestand halten und sie auch wieder betriebsfähig herrichten. Derzeit fehlt es vor allem an Kapazität – sowohl finanziell als auch logistisch.

Vorarbeit

Damit möglichst schnell mit einer Revision begonnen werden kann, laufen bereits jetzt Abklärungen bei verschiedenen europäischen Dampflokwerken. Sobald klar ist, was die Revision kosten wird, kann der benötigte Betrag gesammelt werden. Ebenfalls geklärt werden muss auch die Frage, wo und in welcher Frist eine Revision durchgeführt werden kann. Wenn alle offenen Punkte geklärt sind und auch dann noch alle Zeichen auf grün zeigen, soll Dampflok Rosa wieder an den Berg zurückkehren und weiterhin die Menschen auf dem Sonntagsausflug begeistern. Vorerst aber wird sie im Depot Rorschach konserviert werden.

Riccardo Keller

 

Bilder aus der Betriebszeit der C 5/6 aufgetaucht

Wie im obigen Text erwähnt, bot die Appenzeller-Bahn anstelle der Dampflok Rosa, elektrische Nostalgiefahrten mit der Lok 22 an. Wie zu erwarten, sind die Passagierzahlen bislang im Vergleich zu den Zügen mit Dampflok vergleichsweise gering. Zu gering, um einen weiteren Nostalgiebetrieb zu rechtfertigen. So fiel der Entscheid, auf diese elektrischen Nostalgiefahrten gänzlich zu verzichten. Für alle die sich eine letzte Fahrt mit diesem schmucken Zug aus dem Jahre 1930 gönnen möchten, bietet sich die letzte Gelegenheit am Sonntag 01. Oktober 2017.

Preise und Fahrplan siehe:
http://www.eurovapor.ch/rosa.

 

1. Oktober 2017, letzte Fahrt mit der Nostalgielok 22

Wie im obigen Text erwähnt, bot die Appenzeller-Bahn anstelle der Dampflok Rosa, elektrische Nostalgiefahrten mit der Lok 22 an. Wie zu erwarten, sind die Passagierzahlen bislang im Vergleich zu den Zügen mit Dampflok vergleichsweise gering. Zu gering, um einen weiteren Nostalgiebetrieb zu rechtfertigen. So fiel der Entscheid, auf diese elektrischen Nostalgiefahrten gänzlich zu verzichten. Für alle die sich eine letzte Fahrt mit diesem schmucken Zug aus dem Jahre 1930 gönnen möchten, bietet sich die letzte Gelegenheit am Sonntag 01. Oktober 2017.

Preise und Fahrplan siehe: 
http://www.eurovapor.ch/rosa.

 

Bilder aus der Betriebszeit der C 5/6 aufgetaucht

Durch unsere Aktivitäten rund um den "Elefant" C 5/6 und der Möglichkeit, dank Internet das Geschehen weltweit zu verfolgen, kamen wir zufälligerweise zu einem Kontakt mit einem Engländer, der damals die letzten Betriebsjahre der Dampfloks C 5/6 fotografisch festhielt. Wir danken Brian Stephenson herzlich für die Erlaubnis, diese einmalig historischen Bilder uns zur Veröffentlichung zur Verfügung zu stellen.

Diese Bilder von anno dazumal möchten wir hiermit auch allen Interessierten Usern zugänglich machen:
http://www.eurovapor.ch/bilder/galerien/c5-6-anno-dazumal

 

In eigener Sache:

Namensänderung und Zusammenlegung der Internetauftritte.

Die EUROVAPOR bestand ab 1997 bis 2010 aus indirekten und direkten Sektionen. Unter dem Dach dieses Hauptvereins agierte auch die direkte Sektion Sulgen. Dazu gehörte ab 2001 auch ein eigenständiger Internetauftritt unter der Adresse eurovapor-sulgen.ch

Die Sektion Sulgen entwickelte sich erfreulich: Der Fahrbetrieb zwischen Rorschach Hafen und Heiden mit der Zahnraddampflok „Rosa“ wurde aufgenommen und man fuhr in eigener Regie Extrazüge anlässlich verschiedener regionaler Anlässe.

Um die Verbindung mit der Region hervorzuheben trat die Sektion Sulgen ab 2008 gegen aussen unter dem Namen „Lokremise Sulgen“ auf, mit passender Homepage unter der Adresse lokremise-sulgen.ch

Währenddessen traten beim Hauptverein EUROVAPOR die unterschiedlichen Anforderungen der einzelnen Sektionen immer mehr hervor. In der Folge beschloss man an der ausserordentlichen Generalversammlung 2010 die indirekten Sektionen in eigenständige Vereine zu überführen. Somit verblieb dem Hauptverein EUROVAPOR nebst dem „Club Freiburg“ nur noch die direkte Sektion Sulgen.

Mittlerweile sind unsere Fahrzeuge nicht mehr nur in Sulgen stationiert, mit der Rückkehr und Wiederinbetriebnahme der Grossdampflok 23 058 ist eine Betriebsgruppe nun sogar im deutschen Heilbronn tätig.

Angesichts dieser geänderten Rahmenbedingungen und des hohen Bekanntheitsgrades des Namens EUROVAPOR in Deutschland, haben wir uns entschlossen, nur noch einheitlich den Vereinsnamen EUROVAPOR zu verwenden.

Ebenfalls wurden die Internetauftritte der EUROVAPOR und der Lokremise Sulgen zusammengelegt. Die Homepage ist neu unter diesen Adressen erreichbar:

- www.eurovapor.ch

- www.eurovapor.de

- www.eurovapor.org

Über den einheitlichen Internetauftritt werden die Fahrten mit der Dampflok 23 058 - welche überwiegend in Deutschland eingesetzt wird - nun zusammen mit den Fahrten in der Schweiz beworben. Ebenfalls werden auch die Kontakte in Deutschland für alle Belange im Zusammenhang mit der 23 058 aufgeführt.

Für unsere treue „Fangemeinde“ wird sich aber nichts ändern. Die Ansprechpartner und die Service-Mitarbeiter auf den Zügen bleiben dieselben, auch die Homepage wird noch längere Zeit unter www.lokremise-sulgen.ch erreichbar sein.

 

Die E-Mailadressen werden vorerst entsprechend weitergeleitet, doch bitten wir Sie ihr Adressbuch gelegentlich anzupassen:

Alt: info[at]lokremise-sulgen.ch NEU: info[at]eurovapor.ch

Alt: extrazug[at]lokremise-sulgen.ch NEU:extrazug[at]eurovapor.ch

 

Impressum: Der Newsletter der Lokremise Sulgen wird einem interessierten Publikum zu aktuellen Anlässen verschickt. Verfasser Hansueli Kneuss, EUROVAPOR Lokremise Sulgen. Kennen Sie Freunde oder Bekannte, die ebenfalls am Newsletter interessiert wären? Dann schreiben Sie mir bitte ein E-Mail mit Name, Adresse und der Empfänger-E-Mail auf extrazug@lokremise-sulgen.ch , besten Dank.
Falls Sie den Newsletter abbestellen möchten, klicken sie auf Antworten und schreiben als Titel STOPP, dann absenden.
EUROVAPOR Lokremise Sulgen, Chaletstrasse 26 a, 8583 Sulgen Gemeinnützige Vereinigung zur Erhaltung von historischen Schienenfahrzeugen
MWSt. – Nr. 368701